Die Fitness-Sportarten des Jahres

Zumba und Paddle-Joga waren gestern. Denn nun heißt es back to basic. Und im Falle der Fitnesssportarten bedeutet das, dass nun klassisches Bauch-Beine-Po-Training wieder angesagt ist. Aber auch klassische Übungen wie Liegestütze, Kniebeuge und Hampelmänner sollten jetzt ganz oben auf deiner Übungsliste stehen. Doch wer denkt, dass das alle News zu den Fitnesstrends waren, der irrt gewaltig. Denn so langweilig, wie es sich auf den ersten Blick anhört, wird es dann doch nicht.

Das Gleichgewichts-Training

Für alle Auf-einem-Bein-steh-Künstler ist das wohl genau das richtige Training. Aber auch all diejenigen, die damit ein Problem haben, können sich an den Hantel-Balance-Übungen beteiligen. Dafür braucht man nur ein paar Hanteln oder Geräte und beginnt mit den ganzen klassischen Übungen wie Liegestütze, Kniebeuge und Sit-Ups und schnallt sich dabei einfach ein paar Gewichte um das Handgelenk oder die Beine. Das bringt zwar anfänglich das Gleichgewicht etwas ins Schwanken, aber es lohnt sich. Denn durch die Gewichte wird der Effekt deutlich verstärkt.

Sport-Sensoren

Irgendwie verrückt klingt das, dass man, um das Workout zu verschärfen, Funktionskleidung mit Sensoren tragen kann. Alles, was man über seinen Körper wissen sollte, inklusive Fettverbrennung, Kalorienverbrauch und Herzfrequenz. Das hilft uns nicht nur beim Abnehmen und Fitbleiben, sondern macht uns auch dauerhaft glücklicher, wie eine Studie der University of Chicago erst vor Kurzem herausfand.

Stärke-Training

Alle Frauen, die es jetzt mit der Angst zu tun bekommen, können beruhigt sein, denn durch das Gewichte-Training bekommt man keine Bodybuilder-Figur. Vielmehr trainiert man bewusster und wird stärker. Schließlich ist stark sein das neue skinny. Neben dem klassischen Gewichte-Training hilft aber auch Pole Dance oder Booty Barre zu einem stärkeren und definierten Körper. So sieht man im Bikini nicht nur klasse aus, sondern kann auch seinen wohlgeformten Hinter präsentieren. Aber Achtung: Gerade beim ersten Hanteltraining sollte man sich von Profis beraten lassen, da man sonst schnell einen Muskelfaserriss oder eine Rückenschädigung riskieren kann.